Hepatitis

Hepatitis bedeutet Leberentzündung. Eine Leberentzündung kann viele Ursachen haben, bei den Hepatiden ist es eine durch Viren hervorgerufen Entzündung.

Da es mehrere Arten der virusbedingten Hepatitis gibt, werden sie mit den Buchstaben A, B, C, D und E bezeichnet. Die Folgen der Infektionen sind sehr verschieden.

Während Hepatitis A (HAV) von alleine wieder abheilt, können Hepatitis B (HBV) und Hepatitis C (HCV) chronisch werden, also dauerhaft bestehen bleiben. Wenn sie nicht behandelt werden, können sie auf lange Sicht schwere gesundheitliche Folgen haben und auch lebensbedrohlich werden.

Für Menschen mit HIV ist es besonders wichtig, über Leberentzündungen Bescheid zu wissen. Eine Hepatitis ist eine erhebliche zusätzliche Belastung für die Leber, und die Erkrankung verläuft bei Immungeschwächten oft schwerer. Bei gleichzeitiger HIV- und Hepatitis-Infektion („Koinfektion“) muss die Therapie von HIV und von Hepatitis aufeinander abgestimmt werden.

Hepatitis D (HDV) und Hepatitis E (HEV) sind Leberentzündung, die in Deutschland nur selten vorkommen.

Eine Impfung gegen Hepatitis B schützt automatisch auch gegen Hepatitis D.

Die meisten Infektionen mit HEV passieren bei Reisen in Länder und Regionen, in denen Hepatitis E weit verbreitet ist (Balkanländer, Mittlerer Osten, Nord- und Westafrika, Mittel- und Südamerika, Indien). Die Hepatitis E ist für schwangere Frauen sehr gefährlich.

Das Risiko einer HEV-Infektion lässt sich vermindern, indem man auf Reisen in Ländern mit schlechten Hygienebedingungen Wasser abkocht und auf Eiswürfel, Meeresfrüchte, rohes Fleisch und Fisch verzichtet. Außerdem sollte man nur abgefüllte Getränke konsumieren und kein Speiseeis essen. Vorsicht auch bei Früchten und rohem Gemüse, selbst wenn es mit Leitungswasser gewaschen wurde.

In Deutschland empfiehlt es sich, Wild Fleisch und Innereien von Wildschweinen, Hirschen und Hausschweinen (vor allem Schweineleber) nur gut durchgegart zu essen oder während der Schwangerschaft ganz darauf zu verzichten.