Symptome / Verläufe / Auswirkungen

Sexuell übertragene Infektionen können ohne Symptome bleiben, symptomarm verlaufen oder aber mit unterschiedlichsten Krankheitszeichen verbunden sein. Treten Krankheitszeichen auf, sind sie typischerweise in der Genital- und Analregion lokalisiert, können aber auch an anderen Stellen auftreten. Typische Symptome, die auf eine Geschlechtskrankheit hinweisen können, sind:

  • Ausfluss aus der Harnröhre
  • Ausfluss aus dem Rektum (vor allem in Form von Schleimauflagerung auf dem Stuhl)
  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz
  • Geschwüre, Bläschen, Knötchen oder Warzen an den Genitalien, am oder im Mund, in der Analregion oder an anderen Körperstellen
  • Rötungen oder weißliche bis gelbliche Beläge im Mund, an den Genitalien oder in der Analregion
  • Schmerzen und Schwellungen an den Genitalien
  • geschwollene Lymphknoten in der Leiste oder in der Umgebung von Geschwüren
  • ungewöhnliche Hautveränderungen, z.B. nässende Stellen, Ausschläge, Rötungen

Bei Sexuell übertragbaren Infektionen, die vor allem den Magen-Darm-Trakt betreffen, können außerdem Blut oder Schleim im Stuhl, Ver- bzw. Entfärbung von Urin oder Stuhl, wiederkehrende Durchfälle, evtl. im Wechsel mit Verstopfung, oder länger anhaltendes Druckgefühl im Bauch, Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit auftreten.

Auch unspezifische Beschwerden wie anhaltende Abgeschlagenheit, Fieber unklarer Ursache oder allgemeines Krankheitsgefühl sind möglich.